IBC 2019: Entdecken Sie unsere neue 4audio Produktserie

Broadcast Weitergedacht! Durch viele Gespräche mit Kunden und Partnern haben sich fünf essentielle qualitative Anforderungen herauskristallisiert, um Studio-zu-Studio / Transmitter Links sowie crossmediale Anwendungen gleichermaßen unterstützen: Kompatibilität, Audio Qualität, Flexibilität, Simplizität und Übertragungsrobustheit.

Mit der Entwicklung unserer neuen 4audio Serie haben wir uns genau auf diese Parameter konzentriert.  mit dem neuen Linux-basierten, modularen und skalierbaren Technologiekonzept eine hohe Flexibilität für die jeweiligen Anwendungsbereiche. Vor allem sollen Rundfunkanstalten und Systemintegratoren dabei unterstützt werden, alte und neue Systeme zu harmonisieren und zur nächsten Generation der Rundfunktechnologie zu navigieren.

Die IBC2019 möchten wir nutzen, um Ihnen die 4audio-Produktreihe vorzustellen und um Gedanken sowie Ideen über die Zukunft von Audio over IP, MPX over IP, SAT, DAB oder FM/RDS auszutauschen. Besuchen Sie uns unbedingt in Halle 8 am Stand 8.E78.

Kommen Sie gerne auf uns zu um einen Termin zu vereinbaren:

aschneider@2wcom.com

+49 461 662830 15

4audio IP Solutions für Interoperabilität in Audio over IP Netzwerken 

Alle 4audio IP-Produkte von 2wcom können flexibel in der gesamten Übertragungskette eingesetzt werden, sei es in mobilen live Studios, Sender Studios, lokalen Netzwerken oder auch in nationalen bzw. internationalen Systemnetzen. Jedes Produkt ist als Hardware, Software oder virtualisiert erhältlich. Momentan beinhaltet das Portfolio den IP-4c Vierkanal Codec, den IP-8e Achtkanal IP / MPEG-Encoder und den MoIN Multimedia over IP-Netzwerkserver. Weitere Varianten werden in Kürze folgen.

Durch die Unterstützung von Internet-Interoperabilitätsprotokolle wie Ravenna, Livewire+, Dante oder SRT wird ein hoher Kompatibilitätsgrad erreicht und die Daten Steuerung in gewachsenen Strukturen vereinfacht. Die weitere Harmonisierung zwischen den Protokollen erfolgt durch Standards wie EBU N/ACIP Tech 3326, AES67, SMPTE ST 2110, SMPTE 2022-7, NMOS und Ember+. Ganz unkompliziert ist es zum Beispiel auch möglich auf der Strecke vom Studio zum Headend von Livewire+ zu Ravenna zu transformieren.

Um situativ in den passenden Codec-Algorithmus zu wandeln profitieren Kunden von dem integrierten Transcoding Feature. Für Live Übertragungen mit hohen Ansprüchen an Audio Qualität und geringe Latenzzeiten kann PCM nach Opus gewandelt werden. Für wirtschaftlich ausgerichtete Anwendungen, wie geringer Bandbreite oder das Bereitstellen von Dateien auf die Website eines Radiosenders, ist die Transcodierung in z.B. AAC-Profile (auch AAC xHE), Enhanced aptX oder Ogg Vorbis möglich.

Ein flexibles Management von Audioinhalten ermöglicht es, einzelne Audio Streams zu Multi Channel Streams zu kombinieren. Im Fall von Live Events können das Audioaufnahmen von der Bühne oder dem Spielfeldrand, der Tribüne oder auch aus der Reporterkabine sein. Für zentrale Senderstudio und auch lokale Standorte bedeutet dies, dass z. B. auch Audio Inhalte kombinierbar oder austauschbar sind. Außerdem können RDS Informationen durch lokale Daten ersetzt werden. Um ein präzise synchronisiertes Routing verschiedener Streams in den verbundenen Netzwerken zu gewährleisten ist das Precision Time Protocol (PTPv2) implementiert.

Darüber hinaus unterstützt 2wcom’s 4audio IP Serie die Teams vor Ort im täglichen Betrieb. Die Vorkonfiguration der Hard- und Software für Management, Steuerung und Monitoring erfolgt über eine einfach zu bedienende Weboberfläche oder remote über SNMP, Ember+ oder JSON. Ein SIP-Telefonbuch (bis zu 1028 Einträge) vereinfacht die Kommunikation in Netzwerken, indem es durch das Aushandeln von Codec Algorithmen und Protokollen einen unkomplizierten Verbindungsaufbau ermöglicht. Damit SIP-Einträge und Statusinformationen für Reporter unabhängig von WLAN Verfügbarkeit abrufbar sind, können diese über das Webinterface und das Hardware-Display eingesehen werden. Die Unterstützung von DHCP ermöglicht die automatische Zuweisung von IP Adressen und erhöht so die Unabhängigkeit der Produktionsteams, da IP-Adressen nicht mehr vom Userhelpdesk angefordert werden müssen. Falls auf Grund eines Live Events temporär weitere aktive Kanäle benötig werden, ist eine entsprechende Skalierbarkeit möglich.

Für Ausfallsicherheit sorgt ein mehrstufiges Konzept. Das Hardware Chassis kann mit bis zu 2 internen oder externen Netzteilen ausgestattet werden. Schutz vor IP-Paketverlust wird durch die integrierte Pro-MPEG FEC geboten. Um effektiver und kostengünstiger in Bezug auf Bandbreite zu sein, kann alternativ das Reliable User Datagram Protocol (RUDP) genutzt werden, um IP Pakete zu rekonstruieren. Zusätzliche Redundanz wird über zwei weitere Features geboten. Über Dual Streaming werden 2 Streams parallel Übertragen und im Falle einer Unterbrechung des führenden Streams, können IP Pakete auf Basis des sekundären Stream wiederhergestellt werden. Durch Stream4Sure werden permanent bis zu 4 Streams mit unterschiedlichen Audio-Qualitäten übertragen, falls der Stream mit der besten Qualität wegbricht, wird ohne Unterbrechung auf den Stream mit der nächstfolgenden Audio Qualität umgeschaltet.

2wcom’s 4audio DAB-4c high-density Converter

Der nationale Ausbau von DAB Netzen bringt für Rundfunkanstalten ganz eigene Herausforderungen mit sich. Gerade in großen Systemnetzen sind neben EDI auch ETI Multiplexer und Transmitter vorhanden und können im Idealfall für eine optimale Abdeckung parallel betrieben werden. Oder aber die Verbreitung von DAB soll in vorhandene Systemstrukturen implementiert werden, die eigentlich nicht auf DAB ausgerichtet sind, wie z. B. DVB-S/S2 oder ASI Netze. Der neue DAB-4c von 2wcom ist eine konsequente Weiterentwicklung der bekannten Produkte FlexNsert und FlexXtract und unterstützt mit wohl durchdachtem Feature Konzept Systemtechniker dabei, DAB+ unkompliziert in Ihre Systemumfelder zu integrieren.

Je nach Bedarf kann der DAB+ Converter parallel Signale von ETI und EDI Multiplexern empfangen und diese für ETI oder EDI Transmitter im Feld wandeln. Als High-Density Solution ist das Gerät mit 4 ETI outputs und weiteren 4 bidirektionale ETI Schnittstellen (in/outputs) ausgestattet, wodurch die Anzahl der ETI Outputs hochgesetzt werden kann, zum Beispiel um die ETI Ausgangssignale aus Redundanzgründen zu spiegeln. Darüber hinaus sind Für EDI Daten 2 Ethernet Interfaces vorhanden.

Um die Reichweite von DAB Radioprogrammen z. B. auch in Regionen zu optimieren, die nicht optimal für IP ausgebaut sind oder aber um kosteneffizient ein bestehendes Systemnetz für Satelliten Distribution nutzen zu können, bietet der DAB-4c zum einen ASI Ein- und Ausgänge an und zum anderen optional einen Satelliten Tuner.

Die synchrone Ausspielung für alle Seiten unabhängig vom Übertragungsweg wird über PTPv2 realisiert oder über ein externes 10 MHz Signal. In Abhängigkeit von dem gewählten EDI FEC Level und der tatsächlichen Anzahl an verlorenen IP Paketen, kann selbst im Fehlerfall die synchrone Übertragung wiederhergestellt werden. Weitere Übertragungssicherheit wird durch das PFT Dual Streaming Feature erreicht, das die unsichtbare Umschaltung zwischen EDI oder ETI Quelle ermöglicht.

Um eine möglichst hohe Kompatibilität zu gewährleisten werden alle für DAB relevanten Spezifikationen unterstützt, wie ETSI EN 300 40, ETSI TS 102 563, EN 300 799 und ETSI TS 102 693 oder auch Uni- / Multicast (IGMPv2/v3) sowie EDI, UDP, IGMP, ICMP, DHCP, HTTPS, FTPS, NTP und PTPv2. Wie alle 2wcom Produkte ist der DAB-4c über ein nutzerfreundliches Webinterface konfigurierbar oder remote via SNMP. Für Monitoring Zwecke stellt der DAB-4c über sein Webinterface Echtzeit-Statistiken und weitere Messwerte zur Analyse bereit und über einen optionalen DAB Tuner ist es möglich, die zentralen DAB Parameter praktisch on-air zu beobachten

4audio MPX Pordukte bieten ein modulares Konzept für individuelle Konfiguration

2wcom hat ihre bekannten FM/RDS sowie analog / digital MPX over IP Lösungen auf eine neue Plattform gehoben. Alle existierenden Produkte, wie der C02 RDS Encoder, S02 Stereo Generator oder der analog/digitale MPX über IP Codecs FMC01, werden durch die innovative 4audio MPX Produktserie ersetzt.

Durch ein neues softwareorientiertes und auf Linux basierendes Konzept ist es für Techniker und Entscheidungsträger möglich, ein Geräte individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse vor Ort zu konfigurieren und modular auszustatten, womit Kosten und Stellflächen eingespart werden können.

Das bedeutet, dass z.B. ein RDS Encoder, ein Stereo Generator und ein analog/digitaler MPX über IP Codec als Module in einem Gerät kombiniert werden können. Dadurch kann ein MPX Signal erzeugt werden, um direkt und 100% verlustfrei für die weitere Distribution en-oder dekodiert zu werden. Oder es können ganz einfach die für den jeweiligen Anwendungsfall passenden Komponenten auswählt werden.

Eine Vielzahl von neuen, Features ermöglicht den flexiblen Einsatz für diverse Applikationen. Durch zusätzliche Schnittstellen für AES/EBU und Audio over IP unterstützt der Stereo Generator nun zum Beispiel auch alle üblichen Standards und Protokolle für Audio over IP Streaming, Control und Status. Regionalisierung von RDS Daten ist möglich, indem das im zentralen Studio generierte MPX Signal um lokale RDS Daten ergänzt wird oder sogar ein kompletter Austausch stattfindet. Darüber hinaus kann der Decoder mit einem FM-Tuner-Modul ausgestattet werden, um Audio- und RDS-Signale zu überwachen oder die empfangenen Programme zu rebroadcasten.

Hybride Übertragung ist sowohl mit der MPX Codec als auch die Encoder Variante möglich, indem das Signal nicht nur per IP versendet werden kann, sondern auch verkapsuliert per MPE via Satellit. Dies ist insbesondere dann interessant, wenn die Distribution per Satellit deutlich kostengünstiger ist als über IP oder aber die Reichweite eines Radioprogramms optimiert werden kann, falls in einigen Regionen IP schlecht ausgebaut ist. Das Prinzip wird auf Transmitter Seite durch einen optional verfügbaren Satelliten Receiver fortgesetzt. Ergänzend hierzu können beide Übertragungswege Satellit und IP auch redundant genutzt werden, so dass im Falle eines Ausfalls auf die zweite Signalquelle umgeschaltet werden kann.